Wiko Sunny

Wiko Sunny

  • Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
  • 5 Megapixel-Kamera mit Fotolicht
  • 4 Zoll TFT Touchscreen, 480 x 800 Pixel
  • 8 GB Speicher
mehr Details
Wiko SunnyWiko SunnyWiko SunnyWiko SunnyWiko Sunny

Wiko Sunny

Allgemein
Kompakt, einfach gehalten und ergonomisch designt: Das Wiko Sunny ist ein Einsteiger-Smartphone, das eine Basis-Ausstattung bietet. Das Handy kann zwei SIM-Karten gleichzeitig beherbergen, Platz für eine Speichererweiterung ist trotzdem noch vorhanden. Die Kamera bietet einige Fotofunktionen wie Gesichtserkennung und Nachtaufnahme und kann zudem Videos in Full HD aufnehmen.
HerstellerWiko
Modell-NameSunny
KategorieMultimedia-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2016
MarktstartMai 2016
Einführungspreis69,99 €
Farben
Schwarz
Weiß
Rot
Grün
AbmessungenHöhe: 128 mm
Breite: 66 mm
Tiefe: 11,3 mm
Gewicht123 g
SAR-Wert0,62 W/kg
Simkarten-TypminiSIM (normale SIM)
Display
Technologie Touchscreen
TypTFT
Größe4 Zoll
Auflösung480 x 800 Pixel
Pixeldichte233 ppi
Speicher
Prozessor und Akku
Software
Daten und Netze
Messaging und Multimedia

Weitere Smartphones von Wiko

Das Smartphone Sunny von Wiko für effektive Power

Von Wiko kommt das Smartphone Sunny, das via Touchdisplay bedient wird. Zum eigentlichen Gesamtpaket gehört, dass auch die Standardfakten passen. Und so hat das Sunny ein 4 Zoll großes TFT-Display und einen Akku, der circa 11 Tage Standby-Betrieb ermöglicht. Der Akku hat eine Kapazität für eine maximale Gesprächszeit von um die 8 Stunden.

Nun einmal ein Blick auf die Arbeitsleistung

Seine Rechenleistung erhält das Gerät von der Cortex A7-CPU. Mit 524.288 MB ist die Gesamtgröße des Arbeitsspeichers angegeben.

Kann das Sunny bei der Grafik überzeugen?

Es ist zu einfach, schlicht auf Grafikdaten zu referenzieren – es kommt primär auf das Zusammenspiel der Einzelkomponenten an. Aus diesem Grund hier nun ein genauer Blick auf das, was das Wiko Sunny mitbringt. Bei diesem Mobiltelefon ist ein TFT-Display verbaut. Die Auflösung des TFT-Displays beträgt 800 x 480 Pixel. Diese Auflösung ist nicht schlecht, positioniert das Wiko im Vergleich mit anderen Modellen im Mittelfeld. Bedeutet: Die reine Auflösungsleistung des Geräts ist gut genug, um es mit der Konkurrenz aufzunehmen. Damit sind die Gegebenheiten für Bilder, Videos und Games optimal. Nicht vergessen: Man sollte immer die Auflösung in Relation zur Bildschirmgröße betrachten! Beim Sunny liegt diese bei 4 Zoll. Hier bereits ein negatives Fazit: Die Auflösungsqualität reicht für die Displaygröße des Sunny nicht aus. Hinzu kommt nun noch mehr Wissenswertes technischen Ursprungs. Wie schon erwähnt: Nicht nur die Auflösung macht den Smartphone-Bildschirm aus. Auch die Pixeldichte von 233 ppi ist essentiell. Dieser Pixel-Wert ist nicht gerade überzeugend. Es ist immer wichtig, die Auflösung im Verhältnis zur Fläche zu sehen, deshalb ergibt der ppi-Wert auch Sinn. Alternativ wird er übrigens als dpi-Wert angegeben (dots per inch). Das Wiko bringt zu große Bildbausteine. Befindet sich das Auge zu nah am Smartphone-Display, wirkt die Darstellung unscharf, weil die Bildbausteine auffallen.

Was bringt die Kamera des Sunny?

Eine Kamera ist bei dem Sunny natürlich verbaut. Dabei erzielt diese eine Auflösung von 5 MP. Man muss diese Auflösungsqualität als veraltet bezeichnen. Die Qualität der Bilder, die man schießt, ist nicht wirklich gut.

Womit das Sunny noch ausgestattet ist

Android ist als Betriebssystem vorhanden. Die Variante6.0 Marshmallow ist hier vorinstalliert. Android gilt als überaus wandlungsfähig und offen programmiert. Wer auf der Suche nach nützlichen Applikationen ist, wird im Google Play Store fündig. Und auch andere Quellen stehen bereit. Das Gerät ist mit 8 GB internem Speicher verfügbar. Bis zu 64 GB sind drin. Das Sunny besitzt ein Gewicht von 123 Gramm und zählt damit zu den leichtesten Modellen auf dem Markt. In folgenden Farben ist das Sunny verfügbar: Schwarz, Weiß, Rot und Grün.
Weiterhin zu beachten:

  • Das Sunny kann sich mit anderen Geräten per Bluetooth verbinden