Nokia Handys und Smartphones

Nokia

Nokia war lange Zeit die Nummer Eins im weltweiten Handymarkt. Das war auch vielen preisgünstigen Modellen zu verdanken, die nicht nur in Europa, sondern auch in Entwicklungs- und Schwellenländern gern gekauft wurden. Mit dem Smartphone-Boom entwickelt sich Nokia mehr und mehr zum Sorgenkind, das den Anschluss verpasst hat. Das Handygeschäft ging an Microsoft, die Marke verschwand vom Markt. Seit 2017 werden wieder Nokia-Handys von HMD Global angeboten.

Video: Nokia-Smartphones im Hands-on und Test

Aktuelles zu Nokia
  • Nokia 1.4
    Smartphone-Neuheit

    HMD Global: Nokia 1.4 als neues Einsteiger-Modell

    Das Nokia 1.4 ist das neueste Einsteiger-Smartphone von HMD Global. Es bietet eine Dual-Kamera, einen 4.000 mAh großen Akku und einen auf der Rückseite befindlichen Fingerabdrucksensor. Für 109 Euro geht es im März in den Verkauf.

    weiter
  • Nokia 5.4
    Neuvorstellung

    Nokia 5.4: HMD Global aktualisiert die Mittelklasse

    Das neue Mittelklasse-Smartphone bietet im Vergleich zum Vorgänger Nokia 5.3 die doppelte Speicherkapazität und eine deutlich gesteigerte Auflösung der Vierfach-Kamera.

    weiter
  • Nokia 1.3
    Verkaufsbeginn

    Nokia 1.3 mit schlauer Kamera zum Einsteigerpreis

    Das Nokia 1.3 startet mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 109 Euro hierzulande in den Verkauf. Was das Smartphone alles mitbringt und die wesentlichen technischen Ausstattungsmerkmale, gibt es hier in der Zusammenfassung.

    weiter
Nokia-Testberichte
Über Nokia

Nokia mit Smartphones etwas spät am Start

Nokia bietet Handys für jeden Geldbeutel und hat auch viele günstige Modelle für Entwicklungs- und Schwellenländer oder Nutzer, die kein Smartphone benötigen. Was dem Hersteller stets vorgeworfen wird, wenn es um sinkende Umsätze und rote Zahlen geht, ist, dass Nokia den Smartphone-Trend etwas verschlafen habe. Mittlerweile können sich die Finnen nur noch schwer gegen die übermächtige Konkurrenz, etwa aus dem Hause Apple oder Samsung, behaupten. Man versucht aber, gegenzusteuern: Mittlerweile gibt es einige interessante Nokia-Smartphones auch im High-End-Bereich, die einen näheren Blick lohnen.

Nokia-Smartphones mit Windows Phone sollen helfen

Den Abwärtstrend sollen Smartphones wie die der eleganten Lumia-Reihe aufhalten. Hier arbeitet Nokia mit Microsoft zusammen, die Smartphones laufen mit dem Betriebssystem Windows Phone. Dieses fällt vor allem dadurch auf, dass der Startbildschirm mit Kacheln bestückt ist, den sogenannten Live Tiles. Hier kann man beispielsweise eingehende Nachrichten oder Statusupdates direkt verfolgen. Das Zugpferd dieser Reihe von Nokia-Smartphones ist das Lumia 900; es bietet unter anderem eine 8-MP-Kamera mit Zeiss-Optik, schnelles Internet und Features für Business-Kunden. Ein weiteres Top-Modell ist das Nokia 808 PureView mit Symbian-Betriebssystem, das durch den 41-MP-Sensor besonders scharfe Bilder schießt.

Was Nokia-Smartphones zu bieten haben

Nokia hat eine breite Palette an Smartphones und mit Symbian auch ein eigenes Betriebssystem. Zwar will man sich künftig verstärkt auf Windows Phone konzentrieren, dass jedoch ein Flaggschiff wie das PureView mit Symbian ausgestattet wird, zeigt, dass das System doch noch nicht aufgegeben wird. Es unterstützt mittlerweile auch Techniken wie NFC, sodass man hier durchaus mit der Zeit geht. Ein Vorteil, den Nokia-Smartphones mitbringen, sind die kostenlosen Nokia-Karten, die im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen mittlerweile auch offline zur Navigation verwendet werden können. Nokia hat natürlich auch einen App-Shop, den Nokia Store (früher Ovi Store), über den sich Nutzer zahlreiche zusätzliche Anwendungen herunterladen können.