Motorola Moto G

Motorola Moto G

  • Betriebssystem Android 4.3 Jelly Bean
  • 5 Megapixel-Kamera
  • 4,5 Zoll TFT Touchscreen, 720 x 1280 Pixel
  • bis zu 16 GB Speicher
mehr Details
Motorola Moto GMotorola Moto GMotorola Moto GMotorola Moto GMotorola Moto GMotorola Moto G

Motorola Moto G

Allgemein
Das Moto G bietet viel zu einem günstigen Preis. Neben einem HD-Display gibt es einen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm, darüber hinaus soll das Handy besonders in Sachen Fotografie und Akkulaufzeit gute Leistung bieten. Die Rückseite ist gewölbt, sodass die Dicke zwischen sechs und 11,6 Millimetern schwankt. Personalisierbar ist das Moto G durch austauschbare, farbige Cover.
HerstellerMotorola
Modell-NameMoto G
KategorieMultimedia-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2013
MarktstartNovember 2013
Einführungspreis16 GB: 199,00 €
8 GB: 169,00 €
Farben
Schwarz
AbmessungenHöhe: 130 mm
Breite: 66 mm
Tiefe: 11,6 mm
Gewicht143 g
Simkarten-TypmicroSIM
Display
Technologie Touchscreen
TypTFT
Größe4,5 Zoll
Auflösung720 x 1280 Pixel
Pixeldichte326 ppi
Speicher
Prozessor und Akku
Software
Daten und Netze
Messaging und Multimedia

Weitere Smartphones von Motorola

Smartphone-Effizienz auf den Punkt gebracht: Das Moto G von Motorola

Der Gebrauch des Moto G-Smartphones funktioniert über ein Touchdisplay. Motorola achtet also auf schnell ersichtliche und smarte Steuerung. Mit dabei beim Moto G: ein 4,5 Zoll großes TFT-Display.

Die Arbeitsleistung des Moto G en detail

Das Herz dieses Geräts ist die CPU Qualcomm Snapdragon 400. Dazu kommt noch der RAM mit einer Größe von 1.024 MB.

Kann das Moto G bei der Grafik überzeugen?

Grafik ist nicht gleich Grafik – es kommt vor allen Dingen auf das Zusammenspiel der Einzelkomponenten an. Demzufolge hier nun ein genauer Blick auf das, was das Motorola Moto G liefert. Bei diesem Handy ist ein TFT-Display vorhanden. Die Auflösung des TFT-Bildschirms beträgt 1.280 x 720 Pixel. Mit dieser Auflösungsleistung landet das Moto G mit Blick auf das Marktangebot im Mittelfeld. Bedeutet: Die pure Auflösungsleistung des Geräts ist gut genug, um es mit der Konkurrenz aufzunehmen. Das bedeutet, dass das Modell alles mitbringt, um Videosequenzen, Spiele und auch Bilder entsprechend überzeugend wiederzugeben. Zur eigentlichen Bewertung sollte man wissen, dass es bei Bildschirmen nicht ausschließlich auf die Auflösung ankommt. Es spielt gleichzeitig auch die Bildschirmgröße eine Rolle, die in Relation zur Auflösung betrachtet werden muss. Das Moto G besitzt einen 4,5 Zoll großen Bildschirm. Auflösungsqualität und Displayabmessungen des Moto G sind stark aufeinander abgestimmt. Noch weitere technische Fähigkeiten gilt es zu beachten. Die Pixeldichte des Moto G von 326 ppi ist wichtig, um die Qualität des Bildschirms einzustufen. Diese Leistung ist absolut in Ordnung, kleine Unterschiede sind nur im direkten Vergleich mit deutlich besseren Modellen mit über 500 ppi zu sehen. Ppi beschreibt die Auflösung im Verhältnis zur Fläche, also: pixel per Inch. Dies wird auch als dots per Inch (dpi) angegeben. Mit einem über dem Durchschnitt befindlichen, hohen ppi-Wert kann man mit dem Auge überaus nah an das Smartphone-Display heran, ohne dass das Bild an Schärfe einbüßt. Die Pixel sind nämlich deutlich feiner.

Bietet das Moto G eine leistungsstarke Kamera?

Selbsterklärend ist eine Kamera vorhanden. Dabei erreicht diese eine Auflösung von 5 Megapixel. Diese Auflösungsqualität ist eigentlich zu wenig. Schießt man Bilder mit der Kamera, wird man wohl mit erkennbaren Pixeln rechnen müssen.

Welches Betriebssystem, welche Vorteile?

Das Gerät ist mit der Software Android ausgestattet. Die Version 4.3 Jelly Bean ist hier vorinstalliert. Die Android-Software ist anpassungsfähig und offen. Der Play Store bietet eine riesige Auswahl an Applikationen. Auch Apps aus anderen Quellen lassen sich downloaden. Folgende Speichergrößen stehen bereit: 8 GB oder 16 GB. Mit 143 Gramm ist das Moto G eines der leichtesten Modelle auf dem Markt.
Weiterhin zu beachten:

  • Eine Micro-Karte muss für das Gerät bereitliegen
  • Per Bluetooth können andere Geräte wie zum Beispiel Headsets verwendet werden